Kunst aus Kaffee

    Marcel Wagner schafft aus Kaffee Kunst. Er war vom 15. Juni bis 3. Juli in der Aschbachhalle 6 in Aarau zu Gast. Dabei konnte man den Künstler beim Malen seiner Kunstwerke über die Schulter gucken. Wer gerne seine Werke, die er aus seiner einzigartige Kaffee-Eitempera-Technik fertigt, bewundern möchte, hat nochmals Gelegenheit dazu. Noch bis Ende August sind seine Bilder in der PopUp Gallery im Aeschbachquartier ausgestellt. Dabei lädt er auch Künstler aus der Region ein, ihre Bilder dort – inklusive Vernissage – zu präsentieren.

    (Bilder: zVg) Marcel Wagner zeigt in diesem Sommer seine Kaffeekunst in der PopUp Gallery im Aarauer Aeschbachquartier.

    Marcel Wagner ist eine unruhige Seele, er ist meistens unterwegs in ganz Europa und in Asien. Er erkundet den Menschen auf eine besondere Art. Gesichter ziehen ihn in ihren Bann, man erkennt die Hintergründe menschlicher Existenzen, seine einzigartige Kaffee-Eitempera-Technik fasziniert, die Farben, bräunlich und goldig zugleich, fesseln auf Anhieb. Seine Freude, die organischen Pigmente aufs Papier zu bringen ist unverkennbar. Stundenlang kreiert er mit grosser Sorgfalt und Akribie seine Kunstwerke. «Die alten Techniken faszinieren mich ebenso wie das Herstellen der Farben aus Kaffee, Kurkuma, Wein, Randen, Rothkohl etc.», erklärt er. Und er ergänzt: «Die vielen Nuancen an Brauntönen sind unglaublich.»

    Geheimnisvolle Gesichter und Körper
    Die Motive sind Menschen und Tiere. «Meistens male ich auf Zeitungspapier. Dabei korrespondieren meine Figuren meistens mit dem Titel, dem Layout oder dem Inhalt», so Wagner. Immer haftet seinen Gesichtern, seinen Körpern etwas Geheimnisvolles an, das jeden neugierig macht auf diesen Maler, der so eigenständig seinen Weg geht, Menschen liebt und doch immer sich selbst bleibt. Er ist ein ewig Suchender, der sich auch mit Objekten beschäftigt, denn ganz unterschiedliche Techniken faszinieren und inspirieren ihn. Besonders schätzt er auch das unterschiedliche Publikum an seinen Ausstellungen. «Es finden immer interessante Begegnungen statt, denn gerade Nichtmuseumsgänger finden oft einen guten Zugang zu meinen Werken, was mich sehr freut.»

    Marcel Wagner ist aber auch neugierig auf andere Kunstschaffende. Deshalb hat er verschiedene Künstlerinnen und Künstler aus der Region eingeladen, mit ihm die Pop Up Gallery im Aarauer Aeschbachareal zu nutzen und ihre Werke auszustellen. So stellt Rebecca Aerni aus Kappel (SO) vom 16. Juli bis 1. August ihre Bilder aus. Weiter geplant sind Ausstellungen von Pirmin Breu aus Muri und Walter Gloor aus Zofingen.

    www.aeschbachhalle6.ch

    Corinne Remund


    Ausstellung von Rebecca Aerni

    Rebecca Aerni, Tochter des Künstlers Christoph R. Aerni, gibt vom 16. Juli bis 1.August Einblick in ihr künstlerisches Schaffen. «Mein gesamtes Leben ist meine Inspiration. Ich bin inspiriert, wenn ich Musik höre, oder im Umgang mit meinen Mitmenschen. Mir ist wichtig, dass meine Bilder etwas aussagen und meine Liebe zur Natur darstellen. Deshalb sollen auch alle meine Malereien warm erscheinen, obwohl jeder etwas anderes darin sieht», erklärt die junge Gäuer Künstlerin Vernissage, Donnerstag, 16. Juli, ab 17 Uhr, in der PopUp Gallery Aeschbachquartier Buchserstrasse 14, 5000, Aarau. Infos: www.aernirebecca.ch