Start Kultur

Kultur

In Olten hebt 2022 eine neue Edition von «SILO 8» ab

Karl’s kühne Gassenschau kehrt mit dem Erfolgsstück «SILO 8», ab Ende Mai nach Olten zurück. Mit grossem Elan wird an der aufgefrischten Edition geschliffen, um ein ganz besonderes Zuschauer-Erlebnis zu schaffen.

Lustvoll Geschichte am originalen Schauplatz erleben

Museum Aargau wartet in der soeben gestarteten Saison mit zwei Neuigkeiten auf: Einerseits gilt es den neuen Standort «Klosterhalbinsel Wettingen» zu erkunden, andererseits verspricht das Jahresthema «1000 Düfte» eine spannende Entdeckungsreise ins Reich der Aromen und Essenzen. Marco Castellaneta, Direktor Museum Aargau über lebendige Geschichten, die Schule als Gastgeberin im Museum und andere Projekte.

Beromünster-Radioweg lockt mit neuen Hörgeschichten

Der Beromünster-Radioweg in Form von sieben Freiluft-Hörstationen entlang des Wanderweges vom Flecken Beromünster hinauf zum berühmten Sendeturm bietet zwei neue Hörgeschichten. Eine Geschichte mit dem Titel «Das schwitzende Mammut» wurde speziell für Kinder und Jugendliche gemacht und behandelt Themen wie Eiszeiten, Klimawandel und Artenvielfalt. Die andere Geschichte mit dem Titel «Schwarze Kunst in Beromünster» erzählt vom ersten datierten Buchdruck der Schweiz, der 1470 in Beromünster stattfand.

Musik zur mystischen Sommersonnenwende

Alle Konzerte openair auf wetterfesten Bühnen, das hat sich bei der Lenzburgiade bewährt. Ob im Schlosshof der Lenzburg oder auf dem Metzgplatz im «Städtli», rund 100 Musikerinnen und Musiker aus nah und fern feiern hier das Miteinander von Klassik und Folk in einzigartiger Konzertatmosphäre.

«Unsere Perlen gegenseitig stärken»

Die Kantone Aargau und Solothurn haben sich zu einer Tourismusorganisation zusammengeschlossen. So wollen sie gemeinsam auf ein breites Angebot zurückgreifen. Premiere ist Ende April, wenn die beiden Kantone an der Gewerbemesse EGA in Egg als Gastregion präsent sein werden. Stefan Ulrich, Geschäftsstellenleiter Kanton Solothurn Tourismus, und Kathrin Scholl, Verwaltungsratspräsidentin von Aargau Tourismus, über gemeinsame Synergien, touristische Aktivitäten und das Bündeln der Kräfte zum richtigen Zeitpunkt.

Ukraine Benefizkonzert mit Chris de Burgh

In der Reformierten Kirche in Küsnacht fand ein besonderes Ereignis statt. Kein geringerer als Superstar Chris de Burgh sang für die Ukraine. Der Andrang zu diesem exklusiven Abend war so gross, dass Chris de Burgh gleich zwei Konzerte in der Kirche performte. Gemeinsam mit dem «Swiss Gospel Singers and Friends» und unter der musikalischen Leitung von Christer Løvold wurde für die humanitäre Hilfe in der Ukraine gesammelt. Die Moderation übernahm an diesem Abend Pfarrer Andrea Marco Bianca.

245’000 Museumsgäste und eine internationale Nominierung

Dank vielen massgeschneiderten Angeboten hat Museum Aargau auch im vergangenen Jahr fast alle Veranstaltungen durchführen können. Belohnt wurde dies mit dem Besuch von rund 245'000 Museumsgästen. Viele nutzten dabei die zahlreichen Angebote zum Jahresthema «Aufgeblüht!». Eine besondere Freude war es, als das «sprechende Schloss» Wildegg im November für den bedeutenden Europäischen Museumspreis EMYA nominiert wurde.

Showtime! Filmpremiere eines Jugendprojekts

Ein Hauch von Hollywood wehte kürzlich durch das kultur & kongresshaus in Aarau: «Die bunte Filmcrew», ein gemeinnütziger Verein aus Aarau, führte die erste öffentliche Filmpremiere des gleichnamigen Freizeitangebotes für Jugendliche durch. Der Saal platzte dabei aus allen Nähten.

Geschichten erzählen – analog und digital

Das Stadtmuseum Aarau ist ein Dienstleistungsbetrieb für die Bevölkerung. Mit seiner Sammlung wird das Gedächtnis der Stadt Aarau für kommende Generationen gepflegt und mit seiner Vermittlungstätigkeit bietet das Haus Raum für Geschichte und Geschichten, stellt Fragen und lädt zu Begegnung und Austausch ein. Ein Rundgang mit dem Leiter Marc Griesshammer unter anderem durch die aktuelle Ausstellung «ZEITGESCHICHTE AARGAU 1950 – 2000».

Neues Kulturkonzept – mit anderen Gemeinden vernetzen

Der Rheinfelder Stadtrat hat ein neues Kulturkonzept verabschiedet, welches als Grundlage für die Kulturarbeit der nächsten Jahre in Rheinfelden dient. Darin wird unter anderem die Sicherung des Bahnhofsaales als weiteres kulturelles Zentrum bekräftigt. Die Kulturförderung soll transparenter und einfacher werden. Gleichzeitig will die Stadt die Kooperationen stärken und ausbauen.